Mietrecht

A
uch das Mietrecht ist im Gesetz geregelt. Grundsätzlich benötigt man keinen schriftlichen Vertrag um einen Gegenstand anzumieten. Da dem Mieter der Gegenstand aber nicht gehört, sondern er ihn eigentlich nur für eine gewisse Zeit gegen Zahlung eines gewissen Betrages nutzen möchte, muss beispielsweise der, dem der Gegenstand gehört – also der Eigentümer/Vermieter – auch die Unterhaltungskosten des Mietgegenstandes grundsätzlich tragen. So sieht es das Gesetz vor. Der Vermieter einer Wohnung ist also nach dem Gesetz verpflichtet, die Kosten für Strom, Wasser, Heizung, Schornsteinfeger, Treppenhausreinigung und vieles mehr selbst zu zahlen. Durch einen Mietvertrag bekommt der Vermieter die Möglichkeit diese gesetzlichen Vorgaben abzuändern.
Ein Rechtsanwalt, der sich mit dem Mietrecht auskennt, kann dabei behilflich sein zu überprüfen, welche vertraglichen Regelungen wirksam sind, was der Vermieter/der Mieter tatsächlich darf und welche Verpflichtungen ihn treffen.

Hierbei geht es häufig, aber nicht immer, um eine Anmietung einer Wohnung. Auch Autos, Werkzeuge oder Maschinen können angemietet werden. Selbst wenn die Anmietung eines Ladenlokals auf den ersten Blick Ähnlichkeit hat mit der Anmietung einer Wohnung, so sind die Rechte und Pflichten aus einem Gewerberaummietvertrag gänzlich anders und können – rechtlich zulässig – den Mieter in einem solchen Fall erheblich mehr benachteiligen, als dies bei der Wohnraummiete zulässig ist. Der Gewerberaummieter ist nach Auffassung der Rechtsprechung weniger schützen würdig. Ein solches Vertragsverhältnis bedarf daher intensiver Beratung, da es auch schnell um Geldbeträge gehen kann, die die Wohnraummiete weit übersteigen.